Patchwork

Patchwork, nicht nur ein Hobby

Beim Patchwork und Quilten vergisst man die Welt um sich herum. Jedenfalls ist das bei mir so. Patchworken kann heilen (wie Handspinnen auch). Man beginnt mit einer Idee und endet mit der Präsentation einer neuen Arbeit. Ganz besonders befriedigend ist es, wenn man alte Stoffe zu etwas Neuem zusammenfügt.

Eigenentwurf 2004
2004 wagte ich mich zum ersten Mal (nach ein paar Versuchen mit Billigstoff) an einen Quilt. Kurz vorher zog meine erste große (und teure) Nähmaschine, eine Pfaff Quilt Expression 2046, bei mir ein.
Die Stoffe für den Quilt habe ich selbst ausgesucht, nachdem ich einen Entwurf mit den Quiltprogramm Electric Quilt (Version 4) erstellt habe. Bis heute arbeite ich gerne mit diesem Programm. In der Zwischenzeit mit der Version 8. Es gibt ein übersetztes Handbuch, mit dem es sehr viel einfacher ist, sich im Programm zurecht zu finden. Gequiltet wurde er im Nahtschatten auf meiner Nähmaschine. Und dann wanderte er zur Tochter meines Mannes.

Quilt Mein Blauer Traum 2014
Original verpackte Bettwäsche aus den 1950igern, die der Dame gehörte die zuletzt in diesem Haus lebte und mir von der Tochter überlassen wurde, patchte ich 2014 zu einem Bettüberwurf für unser Gästezimmer. Seit Anfang 2015 ziert er das Zimmer und macht es zu etwas Besonderem. Gequiltet wurde der „Blaue Traum“ auf einer Longarm Maschine. Und zwar von Ellen Oliver in Winsen (Quilting4you)

Bauernquilt 2016
Meinen dritten großen Quilt nähte ich 2016 aus gebrauchter alter Bauernbettwäsche. Deshalb heißt er auch einfach nur „Bauernquilt“. Er wärmt mich in warmen Sommernächten als Schlafquilt, denn er besteht aus Baumwollstoffen (Rückseite alte Bettlaken) und einer Füllung aus Baumwolle. Gequiltet wurde auch dieser Quilt von Ellen Oliver.

Männerquilt
2017 bekam mein Mann endlich auch einen Quilt. Aus einem Charm Pack nähte ich das Windmühlenmuster mit der Schnellnähmethode. Anschließend wurden die einzelnen Blöcke sofort einzeln gequiltet und anschließend zu einem Quilt as you go zusammengefügt. Gequiltet hab ich nach einem eigenen Entwurf, den ich mit einem Teller und Bleistift auf den Block übertragen habe. Es wurde zum Schluss etwas schwierig, weil ich nicht genügend farblich passenden Stoff für die Umrandung hatte. So habe ich eine Minimalversion gemacht, übef die ich nicht so recht glücklich bin. Aber mein Mann liebt seinen Quilt. Und das ist doch die Hauptsache.

Im Lauf der Zeit sind viele weitere Wandbehänge, Tischdecken, Kissenbezüge und andere Kleinigkeiten entstanden. 2-3 Ufos habe ich auch noch in der Schublade liegen und viele weitere Ideen sammeln sich auf einer laaangen Liste. Manchmal muss ich mich sozusagen gewaltsam von Facebook und Co. losreißen um mal wieder etwas fertig zu machen. Aber ich glaube, das uns geht allen so.

4 Kommentare

  • Regina

    Hallo und willkommen in der Welt der Blogger! Und es macht Spass, Deine Werke anzugucken, mal alle so beieinander zu sehen! Viel Spass weiterhin!

    • Ulrike

      Vielen Dank, liebe Regina,
      es freut mich, wenn Dir mein neues Projekt gefällt.
      Ich denke, auch Du hast nichts dagegen, wenn ich Deinen Blog verlinke.
      Liebe Grüße
      Ulrike

  • Roswitha

    Hallo und guten Morgen Ulrike,
    das ist ja toll, was Du da zeigst. Ich schau bestimmt öfter noch rein und freue mich auf Weiteres.
    Liebe Grüße zum Wochenstart
    Roswitha

    • Ulrike

      Liebe Roswitha,
      dankeschön. Ich freue mich auf weitere Besuche von Dir. Wenn Du es mir erlaubst, verlinke ich Deinen Blog auch gerne in meinen Empfehlungen.
      Liebe Grüße
      Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.