Nähen

Leidenschaft Nähen

Solange ich denken kann, nähe ich Kleidung, Vorhänge, Tischdecken und viele hübsche Kleinigkeiten selber. Ich würde nie auf die Idee kommen, Vorhänge zu kaufen.

Zu meiner Schulzeit gab es noch das Fach „Handarbeit“. Aber ich war keine gute Schülerin. Die Aufgaben waren oft zu langweilig und unsere Lehrerin, ein unverheiratetes Fräulein, die ihr Lehrziel sehr verbissen verfolgte.

Überhaupt war Oma meine Lehrerin auf Lebenszeit. Sie hatte eine Engelsgeduld und lehrte mich Stricken, Häkeln, von Hand nähen (und Kochen). Meine Mutter hatte diese Geduld nicht, ihr wurde alles immer nicht schnell und gut genug fertig. Wenn es danach gegangen wäre, hätte ich alles in die Ecke werfen müssen. Aber ich hatte immer die Leidenschaft, etwas selbst zu machen. Und immerhin durfte ich irgendwann auch an ihrer damals sehr teuren Pfaff Nähmaschine sitzen und nähen. Gelernt hatte ich auf einer uralten Tretmaschine im Unterricht (weiße Latzschürzen mit ellenlangen Bindebändern über den Rücken und um die Taille aus störrischer Baumwolle oder Halbleinen. Schrecklich). Aber ich lernte, akkurat zu arbeiten. Immerhin …

Heute nähe ich am liebsten Tischdecken, Kissenbezüge, Bettbezuege, Vorhänge und viele Kleinigkeiten fürsHaus und die Gartensitzplätze. Und natürlich mache ich viel Patchwork.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.